Suchen

Graeff, Alexander: QUEER

Die Sprache, die uns umgibt, formt unser Begehren, unsere Identität und unsere Entscheidungen im Leben. Und sie deformiert sie. In seinem Essay »QUEER« zeichnet Alexander Graeff seinen Weg zu einer poetischen und politischen Stimme nach, von Nietzsche zu Eileen Myles, vom Rheinland-Pfalz der 90er Jahre nach Berlin, von Verwirrungen und Ohnmachten zur Ermächtigung. Wie finden wir einen Platz in der Welt, wenn Klasse und Kanon uns die Sprache vorgeben? Wenn der Ausweg aus der Sprachgewalt der Herkunft durch die Akademien führt? Und wie können wir uns freisprechen und freidichten von einer Welt, die uns permanent in Schubladen stecken will?

Graeff erschreibt sich queer als eine Möglichkeit in poetischer Sprache zu existieren und zugleich eine Sexualität zu finden, die Begehren nicht in Geschlechtern, Kategorien oder Prozenten benennt. Stattdessen Biografisches nicht als singuläre Geschichte begreift und in der Verse als widerständige Symbole gelten. »Poesie als Schlingpflanze, als tentakuläres Fadenspiel an Sprachen, Körpern, Ichs und Dus — umgeben von der Zumutung der Realitäten und Ideale.«

ISBN: 9783910320031
Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Fr. 14.90
decrease increase
Teilen

Details

Verlag Verlagshaus Berlin
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 48 S.
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H15.0 cm x B9.3 cm x D2.5 cm 43 g
Reihe Edition Poeticon
Autor*in Graeff, Alexander
Benutzer*innen, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

McMillan, Andrew (Hrsg.): 100 Queer Poems

9781529115321
Fr. 22.90

glitter #05 - Die Gala der Literaturzeitschriften

9910000185557
Fr. 12.00

Hot Topic!

9783948927134
Heft Nummer 2
Fr. 10.50

Browne, Kath & Munt, Sally R.: Queer Spiritual Spaces

9780754675273
Fr. 79.00
Filters
Sort
display